Die Triebischaue bei Steinbach (Gemeinde Reinsberg) Die Triebisch entspringt im Tharandter Wald östlich von Freiberg und fließt in  nordwestliche Richtung. Sie mündet bei Meißen in die Elbe.  Die Aktivitäten des Naturschutzverbandes Sachsen e.V. zur Sicherung dieses  regional bedeutsamen Biotopverbundes gehen bis ins Jahr 1991 zurück.  Über die Jahre wurden große Bereiche der Talaue im Landkreis Freiberg   einschließlich des angrenzenden Steinbachtales  erworben und aus der intensiven Nutzung  herausgenommen.  Im Oktober 2000 wurden weitere 10 ha in der  Triebischaue erworben. Auf ca. 2,5 km Fließgewässerlänge konnte damit  der Natur wieder Raum gegeben werden.  Sieben Jahre später wurden die Flächen mit  standortgerechtem Auwald wiederbewaldet. Durch den Rückbau von Teilen der  Bundesautobahn A 4 aus dem Auenbereich der  Triebisch und unseren Aktivitäten kann der Fluss  seiner Biotopverbundfunktion in höherem Maße  gerecht werden. Unsere im Jahr 2000 geäußerte Hoffnung, dass   neben zahlreichen anderen Arten u.a. der  Fischotter über Elbe und Triebisch bis in den  Landkreis Mittelsachsen einwandern, hat sich 10  Jahre später erfüllt.